Mobirise Web Builder

Das Unternehmen

Geboren in Berlin im Jahr 1969. Im Jahr 1995 schloss er sein Studium in Maschinenbau in Deutschland mit einer Diplomarbeit zum Thema: Strömungsdynamische Optimierung eine elektromagnetischen Steuerventil für Dieselmotor mit Direkteinspritzung, durchgeführt bei Elasis Modugno (Fiat-Forschungszentrum im Süden).

Im Jahr 1996 gewann er ein Stipendium von ATA für Forschung im Bereich der innovative Einspritzsysteme bei Elasis in Bari in enger Zusammenarbeit mit Bosch unter Verwendung des CAD-System Pro / Engineer und der Finite-Elemente-Methode (FEM ) zur Simulation der Fluiddynamik und strukturellen Eigenschaften von einigen Komponenten des Common-Rail-System mit folgender Einstellung im Forschungszentrum Fiat / Bosch als Konstrukteur.

Von Oktober 1997 bis September 2009 arbeitete als Technischer Trainer und District Manager bei MCC Smart und Mercedes-Benz Italien SPA.

Im September 2009 verließ er seinen letzten Job bei Mercedes, um Vollzeit mathematische Zusammenhänge in der Natur zu erforschen und sich mit der Schaffung von Patenten im Bereich der Bioenergie zu beschäftigen.

Ich stelle mir eine lebende Maschine im Einklang mit der in der Natur vorhandenen Lebenskraft vor.

Ing. Christian Lange - 2001

Publikationen

  • August 2002

    Artikel "Der Goldene Winkel" 

     in der deutschen Zeitschrift Implosion.
    Entdeckung der Geometrie des Ei mit den Proportionen des Goldenen Schnitts.

  • Januar 2006

    Patent "Wasserwirbel-Ei zur bioenergetischen Harmoniserung und Energetisierung der Umgebung"

    ein Bioharmonisierer auf der Geometrie des Eies dem Goldenen Schnitt (Anwendung des "Vorteggs Projekts")

  • September 2006

    Konferenz "Goldene Musik im Solarsystem" 

    im Schloss Karl V in Monopoli. Die mathematische Beziehung des goldenen Schnitts Phi = 1.6180339 ... ist überall in der Natur, vom Atom bis zu den Galaxien vorhanden und stellt einen Ausdruck der universalen Harmonie dar.

  • Oktober 2006

    Interview in der Zeitschrift Borgo di Monopoli 

    "Die Maschine des Lebens" basierend auf der Projekt Vorteggs

  • Dezember 2006

    Artikel "Projekt Vorteggs" 

    Artikel im Nexus-Magazin N ° 65,66 und 67 über einen Vorschlag für eine Maschine in perfekter Harmonie mit der Natur welche auf dem Ei nach Goldenen Schnitt basiert. In ihr wird ein Wirbel beherbergt mit der Fähigkeit, Elektrizität, Anti-Gravitation und ein harmonisches Feld für das Wohlergehen und die Gesundheit von Lebewesen zu generieren. (Anmerkung: AcquaPhi beruht auf dem Konzept des Vorteggs Projekts).

  • Juni 2007

    Artikel "Fibonacci Serie, Goldener Schnitt und Eier: Verbindungen mit der String Theorie" 

    in der Bibliothek des CNR gemeinsam mit Michael Nardelli veröffentlicht. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Geometrie des Eies dem Goldenen Schnitt und den Zahlen des Musik-System Phi ^ (n / 9) im Rahmen der theoretischen Physik.

  • Januar 2008

    Artikel "Musiksystem nach Phi und der Forellenmotor"

    in der Zeitschrift Implosion.
    Interpretation der Repulsinengeometrie Schaubergers nach den Zahlen der Musik-System auf dem Goldenen Schnitt basiert.

  • November 2008

    Artikel "Musik System Phi^ (n/7) und mathematischen Zusammenhänge zwischen Primzahlen“

    in der Bibliothek des CNR gemeinsam mit Michele Nardelli und Giuseppe Bini veröffentlicht. Die Arbeit beschäftigt sich mit den Verknüpfungen des harmonischen Phi-Systems Phi ^ (n/7) und den Beweisen im Zusammenhang mit der theoretischen Physik.

  • Februar 2011

    Artikel "Zu einigen Anwendungen der Eisensteinschen Relativitätstheorie und der String Theorie. Mathematische Verbindungen in einigen Bereichen der Zahlentheorie mit Φ und π".

    In der Datenbank des Professor Watkins gemeinsam mit Michele Nardelli veröffentlicht. Die Arbeit befasst sich mit den Verbindungen der neuesten Version des Phi Musik-Systems, das zusätzlich zu den Phi Proportionen auch Pi Verknüpfungen enthält.

    http://empslocal.ex.ac.uk/people/staff/mrwatkin/zeta/nardelli2011a.pdf

   

Goldene Musik

In den ganzen Jahren der Forschungsarbeit, erarbeitete Herr Lange auch eine neue Tonleiter, die auf dem Goldenen Schnitt Phi basiert
Die Proportionen des Goldenen Schnitts werden oft als logarithmische Spiralen dargestellt, die die Energie der Schöpfung darstellen. Überall in der Natur sind geometrische fraktale Muster im Bereich vorhanden, angefangen bei der Anordnung der Sonnenblumenkerne, einem Tannenzapfen, einer Muschel, subatomaren Teilchen und selbst der Galaxien. Der Goldene Schnitt, auch bekannt als die „De Divina Proportion“, ist die Grundlage für das Design und die Funktion von AcquaPhi.


In seinem Buch "432 Hertz: Die musikalische Revolution, die Stimmung der biologischen Musik nach Goldenem Schnitt", schreibt Tristan Tuis Richard: "Nun, wenn man Musik hören würde, die auf der goldenen Spirale basiert, ist es in gewisser Weise eine Musik fürs Leben. Auf biologischer und wahrgenommener Ebene würde die gleiche mathematische Grundlage verwendet werden".

Vorteile von AcquaPhi Wasse