Mobirise Website Generator

Feb 2016 – Wasserkristall Untersuchungen

Das Bild zeigt die Kristallisation von normalem Leitungswasser, welches durch AcquaPhi gelaufen ist. Gefrorene Wassertropfen werden unter Benutzung der von Masaru Emoto entwickelten Methode aufgenommen. Es werden so die Strukturen im Wasser sichtbar gemacht.

Feb 2014 - Wasserkristall Untersuchungen

Die Bilder zeigen das fotografische Ergebnis des Tests, die an Proben von Leitungswasser durchgeführt wurden, welches mit unseren Geräten dynamisiert und strukturiert wurde.

Eingefrorene Wassertropfen wurden unter einem Mikroskop nach der Methode von Dr. Masaru Emoto auf der Suche nach organisierten Strukturen von Molekülen fotografiert.
Von 22 getesteten Proben zeigten fast alle signifikanten Anzeichen einer Kristallisation. Wir haben für Sie die bedeutendsten Aufnahmen ausgewählt.

Dr Masaru Emoto 

Dr. Emoto wurde in Yokohama, Japan im Juli 1943 geboren und ist ein Absolvent der Yokohama Municipal University. Im Oktober 1992 erhielt er die Zertifizierung von der Open International University als Doktor der Alternativen Medizin.
Anschließend wurde er in das Konzept des Mikro-Cluster-Wassers in den USA und der Technologie der Magnetresonanzanalyse eingeführt. Die Herausforderung, das Geheimnis des Wassers zu entdecken, konnte beginnen.

Er unternahm umfangreiche Wasserforschung um den ganzen Planeten herum, nicht so sehr im Sinne eines wissenschaftlichen Forschers, sondern mehr aus der Perspektive eines ursprünglichen Denkers heraus.
Schlussendlich erkannte er, dass Wasser uns seine wahre Natur in der gefrorenen Kristallform offenbart. Er hat durch seine bahnbrechende Forschung weltweit entdeckt, daß Wasser tief mit unserem individuellen und kollektiven Bewusstsein verbunden ist.

Herr Emoto hat diese molekularen Veränderungen im Wasser durch seine fotografischen Techniken visuell dokumentiert. Er friert Wassertröpfchen und untersucht sie dann unter einem Dunkelfeldmikroskop, an dem ein Fotoapparat angebracht ist.

Zertifizierte Messung gelöster Sauerstoff

Der Prüfbericht Nr.16122001 vom 20/12/2016 vom Centro di Analisi Chimiche von Dott. Chim. Pasquale Abbaticchio, Mitlgied des Chemikerverbands der Provinz von Bari Nr. 640/A, zertifiziert einen Wert des gelösten Sauerstoffs von 9,8 mg/l im Vergleich zu 9,0 mg/l am Geräteeingang, was einer Zunahme von 8,9% entspricht. Die Messung ist nach 24 Stunden wiederholt worden. Die Wasserprobe wurde hermetisch in einer Winklerflasche aufbewahrt.

Der Sauerstoffwert war unverändert hoch. Ferner wird eine Zunahme des pH Wertes von 7,48 auf 7,81 festgestellt worden.
AcquaPhi benötigt keine elektrische Energie um diese Veränderungen herbeizuführen und entspricht D.M. N. 25/2012 vom 7. Februar 2012 - D.M. 174/2004 vom 6. April 2004 - Gesetzesdekret Nr. 31/2001 vom 2. Februar 2001. (Italien)


Sensible Kristallisation


Methode der Sensiblen Kristallisation

Alle lebenden Organismen zeichnen sich durch eine präzise Organisation und eine ausgeprägte Morphologie aus, die kontinuierlich und unabhängig von der Umgebung gebildet wird, in der kein Element zufällig ist. Alle Teile sind miteinander verknüpft und voneinander abhängig und in einer notwendigen Hierarchie organisiert.
Dieses System von Kräften (Äther) und Beziehungen stellt das "Projekt", den "Ätherleib" oder, in Bezug auf die neueste Forschung in der Biologie, das "morphogenetische Feld" (Formgenerator) , typisch für alle Lebewesen, dar.
Die große Entdeckung von R. Steiner (und E. Pfeiffer, der in der Laborpraxis tätig war) ist, daß dieses Feld der Kräfte, die gleichen Kräfte sind, die in der Form des Lebens ausgedrückt werden und die durch die Kristallisation sichtbar gemacht werden können.

Test n. 4867 vom 5. Oktober 2012 - AcquaPhi
Test n. 4884 vom 22. Oktober 2012 - Probe (AcquaLange)
Sensible Kristallisation - Tests mit AcquaPhi
Die AcquaPhi-Probe und die Blindprobe (Water Lange) wurden in Glasflaschen gesammelt und per Kurier in einem Abstand von zwanzig Tagen ins Laboratorium geschickt. Bei Raumtemperatur in Aluminiumfolie gewickelt und Kartons verpackt. Die Proben haben wahrscheinlich den Stress jeglicher Art erlitten.
Die Kristallisationstests wurden in unserem Labor in Andalo V. am selben Tagdes Eintreffens der Proben nach dem Standard durchgeführt: Glasscheiben Boden D= 9 cm - 0,17 g CuCl2.2H2O - insgesamt 6,00 ml wässrige Lösung pro Wiederholung - 5 Wiederholungen pro Probe - T = 30 ° C - U. Rel. = 60%

Ergebnisse:
Beide Bilder zeigen Kristalle, die mindestens einen Organisationsansatz haben, was auf eine diskrete Wasserqualität hindeutet. Die Figur, mit der "AcquaPhi" Probe (Abb. 1), zeigt jedoch einige Elemente der Verbesserung sowohl im Allgemeinen als auch im Detail. Die Strukturen, die bei beiden Tests sichtbar sind, sind schärfer heller, erweiterter und besser in der Mitte gesammelt. Auch die großen Fehler, die in Abb. 2 (die großen Massen von CuCl2 Salz, die sich vor allem auf der rechten Seite sammeln), sind meist gelöst und das Bild ist harmonischer, geordneter und vitaler.
Abschließend kann mit der sensiblen Kristallisation eine wirksame und positive Veränderung durch das AcquaPhi-Gerät auf die Qualität und Vitalität des Wassers bezeugt werden.
Andalo them V. November 2, 2012


Der Untersuchungsbeauftragte:

Maurizio Peruzzi

VEREIN FÜR DIE SENSIBLE KRISTALLISATION

Labor: Via Roma n. 11 / b - 23014 Andalo Valtellino (SO)

Tel: 0342.014.350 - 328 2043914 - Fax: 02700510417

www.cristallizzazione.it - ​​info@cristallizzazione.it



Vorteile von AcquaPhi Wasse